Wie kann man effektiv die Stromkosten im Haushalt senken?

Strom sparen

Das Stromsparen wird aufgrund der stetig steigenden Preise immer wichtiger. Hier gilt es zu prüfen, wo noch Möglichkeiten bestehen, um im Haushalt die Stromkosten zu senken. Der folgende Beitrag gibt nützliche Tipps.

Stromkosten bei den Elektrogeräten sparen

Um bei den Elektrogeräten Strom zu sparen, genügen oftmals einfache Methoden, beispielsweise die Verwendung einer Steckdosenleiste. Dadurch kann schnell und leicht einfach der Stromverbrauch gedrosselt werden. Ein alter Fernseher beispielsweise kann im Standby-Modus 20 Watt verbrauchen. Wird dieser Verbrauch auf mehrere Geräte summiert, kann einiges an Energie gespart werden.

Durch die Benutzung von Steckerleisten kann eine Familie jährlich etwa 120 Euro sparen. Sehr wichtig ist es ebenso, bei der Neuanschaffung von elektrischen Geräten das energieeffizientere Modell zu wählen, auch wenn der Kaufpreis etwas teurer ist. Im Laufe der Jahre rechnet es sich auf jeden Fall.

Stromverbrauch bei Kühlschränken senken

Der optimale Stellplatz befindet sich für einen Kühlschrank möglichst weit weg vom Elektroherd, der Heizung oder der einstrahlenden Sonne, da dadurch Wärme abgestrahlt wird. Die Tür sollte möglichst schnell wieder geschlossen werden, denn wenn die kalte Luft aus dem Kühlschrank entweicht, muss das Gerät die Temperatur wieder anpassen, wodurch Strom verbraucht wird. Kühl- und Gefrierschränke sollten regelmäßig abgetaut werden, da die Leistungsfähigkeit erhöht wird. Bei einer dickeren Eisschicht steigt der Energieverbrauch.

Bei der Beleuchtung sparen

Auch beim Licht kann effektiv Strom gespart werden, indem LED-Lampen oder Energiesparleuchten verwendet werden. Ein weiterer Tipp, der oftmals keine Beachtung findet ist eine bewusste Auswahl der Farbe beim Wandanstrich. Helle Wände reflektieren das Licht viel besser, als es dunkel angestrichene Wände tun. Durch einen weißen Anstrich ist der Effekt am stärksten. Das Gleiche gilt für helle Lampenschirme, da auch diese die Leuchtkraft verstärken.

Strom sparen beim Kochen

Der Topf sollte nicht kleiner oder größer sein als das benutzte Kochfeld, denn wenn dieses größer ist als der Topf, wird unnötig viel Energie verbraucht. Kochplatten aus Glaskeramik und Induktionsplatten sind im Vergleich zu eisernen Platten energieeffizienter. Um Wasser beispielsweise für einen Tee zu erhitzen, ist ein Wasserkocher einem Topf vorzuziehen, denn dies ist die stromsparendere Variante. Für Lebensmittel mit einer längeren Gardauer ist es empfehlenswert, einen Schnellkochtopf zu benutzen. Beim Kochen sollte nicht so oft in den Topf geschaut werden. Das heißt, der Deckel sollte nur bei Bedarf entfernt werden, damit die Wärme nicht unnötig entweicht.

Strom sparen durch ein Vergleichen der Tarife

Viele Menschen bleiben aus Gewohnheit bei ihrem alten Stromversorger und geben dadurch Jahr für Jahr unnötig viel Geld aus. Es ist im Internet sehr einfach, die Stromanbieter und deren Tarife zu vergleichen. Hierfür werden lediglich der eigene Stromverbrauch und die Postleitzahl angegeben und innerhalb kürzester Zeit die besten Stromtarife aufgelistet. Ein Vergleich (z.B. unter maingau-energie.de/stromvergleich) der Stromanbieter ist auf jeden Fall lohnenswert. Mit wenig Aufwand können kräftig Kosten gespart werden, denn In manchen Städten beträgt der Preisunterschied zwischen dem günstigsten und dem teuersten Versorger etwa 300 Euro. Auch der Wechsel des Anbieters ist denkbar einfach. Es muss nicht befürchtet werden, plötzlich ohne Strom dazustehen, denn die Versorgung ist gesetzlich gesichert. Es gibt daher keinen Grund, unnötig viel Geld auszugeben.

Foto: © vladimirfloyd – Fotolia.com