Kredite von privat an privat übers Internet

Die Kreditvermittlung von privat an privat über das Internet ist eine praktische Kreditvariante. Geeignet ist diese Art, Kredite zu erhalten, für alle volljährigen Personen, die in einem festen Arbeitsverhältnis sind. Dabei ergeben sich für zwei Seiten Vorteile: Zum einen profitieren Kreditnehmer von der unbürokratischen Methode, zum anderen ist es für die potenziellen Kreditgeber eine interessante Form der Geldanlage.

Wie funktioniert das System? Als Kreditvermittler tritt ein Portal im Internet auf, das auf seiner Webseite Menschen, die Kredite brauchen und Menschen, die Geld verleihen möchten, schnell und unbürokratisch zusammen bringt. Wer einen Kredit aufnehmen möchte, registriert sich auf der Webseite mit seinen persönlichen Daten. Er stellt sich und seinen Kreditwunsch vor. Die Kreditgeber sind ebenfalls Privatpersonen.

Sie können auf das jeweilige Kreditgesuch bieten. Das bedeutet in der Praxis zum Beispiel, jemand sucht einen Kredit über 5.000 Euro. Dann entscheiden die zukünftigen Gläubiger, ob und in welcher Höhe sie das Kreditprojekt unterstützen möchten. Mehrere Personen verleihen Geld für ein bestimmtes Projekt. Wenn die Gesamthöhe der beantragten Summe erreicht ist, wird das Geld ausbezahlt.

Der Schuldner zahlt in vorher festgelegten Raten den Kredit über das Portal an seinen Gläubiger zurück. Dabei bleiben beide Seiten anonym, nur das Kreditvermittlungsportal kennt die Daten. Das Portal klärt auch im Hintergrund Informationen wie Kreditwürdigkeit und Bonität. Danach, wie der Schuldner eingestuft wird, richtet sich die Höhe des Zinssatzes. Wer über eine sehr gute Bonität verfügt, erhält günstige Zinskonditionen. Sollte die Kreditwürdigkeit nicht so gut sein, ist ein Kredit deshalb nicht ausgeschlossen. Man zahlt einen höheren Zinssatz, kann aber trotzdem Kredite erhalten. Die Gläubiger sind dadurch abgesichert, dass sich das Portal um die generelle Kreditwürdigkeit und die Rückzahlung der Kredite kümmert.