Festgeld als sichere Geldanlage

In der heutigen Zeit wird es immer wichtiger, dass man sich selbst um eine sichere Geldanlage kümmert und sich so zum Teil auch für die Zukunft absichern kann, denn die Rente alleine reicht kaum noch um den eigenen Lebensstandard zu halten. Während viele sich für Aktien und Fonds entscheiden, gibt es aber auch die Möglichkeit die angesparte Summe als Festgeld anzulegen.

Wie der Name schon sagt, handelt es sich hierbei um eine dauerhafte Anlage des Geldes. Es geht dabei nicht darum, dass man immer Zugriff auf sein Geld hat, sondern dies wirklich bei der Bank verwahrt und für den Anlagezeitraum nicht wirtschaften kann. Auch die Banken haben das steigende Interesse vonseiten der Kunden bemerkt und bieten heute eine Vielzahl von Möglichkeiten. Sollte man sich also für das Festgeldkonto entscheiden, dann ist es wichtig die einzelnen Anbieter erst einmal miteinander zu vergleichen.

Bei der Wahl des richtigen Angebotes gibt es ein paar wichtige Faktoren, auf welche es zu achten gilt. Dazu gehört neben dem Zinssatz auch die Anlagedauer und die Mindestsumme, welche angelegt werden muss. Umso höher der anfallende Zinssatz ist, desto mehr bekommt man nach der Laufzeit auch ausgezahlt.
Gerade beim Festgeld empfiehlt es sich das Geld nicht nur wenige Monate auf dem Konto zu lassen, sondern mindestens ein Jahr. Nur dann lohnt sich das Konto auch wirklich. Wie oben erwähnt, muss aber in jedem Fall dabei beachtet werden, dass man den Vertrag mit der Bank nicht einfach auflösen kann, sondern an die Vertragsbedingungen gebunden ist und es kaum eine Möglichkeit gibt einfach das Geld wieder abzuheben. Das liegt daran, dass die Banken mit diesem Geld wirtschaften können und damit auch planen. Dank der Einlagensicherung muss man sich aber keine Sorgen darüber machen, dass man am Ende kein Geld mehr ausbezahlt bekommt.