Aktuelle Strompreiserhöhung in 2010

Schon in 2009 verteuerte die Strompreiserhöhung die Lebenshaltungskosten der Haushalte im Durchschnitt um 7%. Doch auch 2010 Jahr ist trotz fallender Beschaffungspreise mit einer Strompreiserhöhung zu rechnen.

Die Energieversorger begründen ihre Strompreiserhöhung in 2010 mit erhöhten Netznutzungsentgelten, welche aus einer Gesetzesänderung resultieren. Doch auch das neue EEG-Umlageverfahren stellt, laut der großen Energieversorger, ein erheblicher Kostenfaktor dar. Die Abkürzung “EEG” steht für “Erneuerbare Energien Gesetz” und schreibt den Netzbetreibern ,den innerhalb dieses Gesetzes erzeugten Strom abzunehmen, um ihn an der Börse zu vertreiben.

Problematisch ist, dass sehr viel Strom aus diesen erneuerbaren Energien erzeugt wird. Allerdings ist der zu erzielende Preis in 2010 niedriger. Die aus diesem Verlustgeschäft entstehende Differenz wird an den Endkunden weiterbelastet.

Die Preisentwicklung geht also steil nach oben. Seit dem Frühjahr sind die Preise um 2% gestiegen. Zahlte ein durchschnittlicher Haushalt im Januar noch 22,59 Cent pro Kilowattstunde, musste er im Juli mit 22,79 Cent rechnen.

RWE und Eon, die beiden größten Stromanbieter, hatten aufgrund der gesetzlichen Änderungen vorausschauend nur Preisgarantien bis Frühjahr /Sommer 2010 ausgesprochen. Pünktlich zum Ende des Sommers werden sie und 40 andere Anbieter die Preise erhöhen. RWE schließt sogar eine weitere Strompreiserhöhung in diesem Jahr nicht aus, da unter Umständen eine neu implementierte Brennwertsteuer ebenfalls auf den Kunden umgelegt werden könnte.

Der Bundesverband für erneuerbare Energien sieht in der Strompreiserhöhung in 2010 allerdings eher die Raffgier der Energieversorger als wahren Hintergrund, denn laut seinen Rechnungen sei der Strompreis trotz Änderungen in seiner Gesamtheit gesunken, die Entlastungen
aber nicht an den Endverbraucher weitergegeben.

Es wird empfohlen die Strompreise zu vergleichen und bei Ersparnispotential den Anbieter zu wechseln, denn oft sind auch außerordentliche Kündigungen möglich.